Im Rahmen des mit insgesamt zwei Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierten Projektes wird eine computergestützte Bürosimulation umgesetzt, mit der insbesondere die Ausbildung in kaufmännischen Berufen unterstützt werden soll.

Durchgeführt wird das Projekt von drei Lehrstühlen des Fachbereichs Wirtschaftspädagogik an der Universität Mannheim, dem Lehrstuhl für Berufliche Aus- und Weiterbildung der Universität Duisburg-Essen sowie von opencampus.sh aus Kiel als Vertragspartner der Universität Mannheim für die KI-unterstützte Auswertung der Bearbeitungsdaten (Logdaten) und CAP3, ebenfalls aus Kiel, für die Umsetzung der Software zur Bürosimulation (weitere Projektinformationen finden sich hier).

Die KI-Unterstützung in der Auswertung der Problemlöseaufgaben, die die Lernenden mit Hilfe der Bürosimulation zu bewätigen haben, wird es ermöglichen, offene Textantworten (etwa aus Mail-Antworten) automatisiert zu bewerten und so ein direkteres und damit in der Regel auch effektiveres Lern-Feedback geben zu können. Weiterhin wird es möglich mit Hilfe der jeweils aktuellen Logdaten bereits während der Bearbeitung Prozessdaten-basierte Prognosen zum Lösungserfolg zu erstellen, die es dem System dann ermöglichen frühzeitig, im Sinne eines lernunterstützenden (formativen) Assessments den Lernenden Hilfestellungen aufzuzeigen.

Sowohl die Plattform der Bürosimulationssoftware als auch die Auswertungsverfahren werden spätestens nach Abschluss der dreijährigen Projektlaufzeit als Open Educational Ressource (OER) zur Verfügung gestellt.